zurück Home Plattenepithelkarzinom der Haut (PEK, Spinaliom)
allgemeines zweithäufigste Hauttumor nach dem Basalzellkarzinom

Epidemiologie

Risikoerkrankungen: Radioderm, solare Keratose, chronische Wunde, Ulcus crurum, Verbrennungen, Narben, lichenoide Erkrankungen, bullöse Dermatosen.

Prognose

Bei Metastasierung Überlebenszeit 2 Jahren (Median).

Klinik

90% im Kopf- und Gesichtsbereich. Hyperkeratotischer Plaque oder einem flachen Ulcus mit erhabenem Randwall. 89-jähriger Mann mit Ulcus cruris seit mehreren Jahrzehnten. Jetzt Lymphknotenmetastase eines Plattenepithelkarzinoms am Hals bei zunächst unbekanntem Primärtumor. PE aus den Randbereichen des Ulcus cruris ergab ein Plattenepithelkarzinom.
Metastasierung lokal destruierend, 5% metastasiert (primär lymphogen).
Stadien AJCC, UICC, BWH
Diagnostik Bei klinischem Verdacht immer histologische Abklärung.

Morphologie

Präkanzerosen:
  • aktinische Keratose: Übergang in invasive Plattenepithel-Karzinome bei ca. 5%
  • Leukoplakie
  • M. Bowen
  • Erythroplasie Queyrat
M. Bowen(2) Plattenepithelkarzinom in situ. Alter 60-80 Jahre.29-54% Hals, Nackenhaut, 20% Skalp
Therapie
Operation
Radiatio H693 Scalp
Target - Therapie
Studien TROG 05.01 Postoperative Concurrent Chemoradiotherapy Versus Postoperative Radiotherapy in High-Risk Cutaneous Squamous Cell Carcinoma of the Head and Neck

Quellen

1.) Helmut Breuninger H, et al.:
Kurz-Leitlinie kutanes Plattenepithelkarzinom.
Version 30.10.2011

2.) Bowen JT:
Precancerous dermatoses: a study of two cases of chronic atypical epithelial proliferation.
J Cutan Dis 1912, 30:241-255

blauer Punkt

Impressum                           Zuletzt geändert am 04.05.2016 18:14