zurück Home Arterien des Gehirns
A. carotis interna, ACI Versorgt das Gehirn und das Auge. Sinus caroticus: Teilungsstelle in ACI und Arteria carotis externa. Barorezeptoren, Chemorezeptoren Abschnitte: Pars cervicalis, Pars petrosa, Pars cavernosa, Pars cerebralis.
Circulus arteriosus Willisi Zentrale Speisung des Gehirns an der Schädelbasis MRT-Angio
Arteria cerebri media Seitwärts gerichteter Endast der Arteria carotis interna. Im Verlauf werden die Segment M1-M4 eingeteilt. Versorgungsbereich: laterale Flächen von Stirn-, Scheitel- und Schläfenlappen. Zwischenhirn, Thalamus, Basalganglien, Capsula interna, Inselrinde.
Mediainfarkt: gesichts- und armbetonte Halbseitenlähmung, Spastik der gegenüberliegenden Körperhälfte, halbseitige Parästhesie, Gesichtsfeldstörungen, Sprachstörungen, Neglect und Apraxien.
M1 sphenoidales Segment Vom Abgang bis zur ersten größeren Aufzweigung. Abzweigungen:
  • Arteriae centrales anterolaterales
  • Arteria uncalis
  • Arteria temporopolaris
  • Arteria temporalis anterior.
M2 Truncus superior und Truncus inferor Inselsegment
M3 Verlauf entlang des Operculums.
M4 terminales Segment Auf der Großhirnrinde sichtbare Endäste.

Arteria cerebri anterior Versorgungsgebiet: vordere Teile des Hypothalamus, Basalganglien über die Arteriae centrales, basale Fläche des Frontallappens , mediale Hemisphärenfläche des Frontal- und Parietallappens bis hin zur Mantelkante. Chiasma opticum, Sehnerv, Tractus opticus. Anteriorinfarkt: beinbetonten Paresen, motorische Störungen. Aphasie, kontralaterale Hemiparese, zentrale faziale Parese.
Arteria cerebri interna
Arteria vertebralis Ursprung: Arteria subclavia in Höhe des ersten Brustwirbels Zieht sie durch die Foramina transversaria cranial. Am Atlas zieht sie in die Fossa atlantis Rechte und linke Arterie vereinigen sich ventral der Medulla oblongata der Arteria basilaris. Nebenäste: Arteria cerebelli inferior posterior (PICA), Arteria spinalis anterior.
Arteria cerebelli inferior posterior PICA (posterior inferior cerebellar artery) Entspringt aus der Arteria vertebrale, in 10 % aus der Arteria basilaris umrundet die Medulla oblongata zwischen dem X. und XI. Hirnnerven. Versorgt die unteren Kleinhirnhemisphären, den Unterwurms, hinteren und seitlichen Medulla oblongata. Bei Verschluss: Wallenberg-Syndrom.
Wallenberg-Syndrom Infarkt am seitlichen Teil der Medulla oblongata ipsilaterale Zeichen:
  • abgeschwächter Kornealreflex
  • Sensibilitätsstörung des Gesichts
  • Horner-Syndrom
  • Stimmbandlähmung
  • Gaumensegelparese
  • Hemiataxie
Kontralaterale Zeichen
  • dissoziierte Sensibilitätsstörung am Körper, nicht im Gesicht
  • Fallneigung zur erkrankten Seite
  • ipsilateraler Nystagmus
Quellen 1.) Morris PP:
Practical Neuroangiography.
3. Auflage,

Impressum                         Zuletzt geändert am 14.07.2013 8:33