zurück Home infantile hypertrophe Pylorusstenose, IHPS
allgemeines Häufigste Indikation von Operationen bei Säuglingen.
Epidemiologie Inzidenz: 1-3 / 1 000 Neugeborenen am häufigsten im Alter von drei bis zwölf Wochen
Klinik Fortschreitendes, nicht galliges Erbrechen Ohne Behandlung Dehydrierung, Gewichtsverlust, Elektrolytstörungen
Risiko Genetische Veranlagung Ernährung per Fläschchen Makrolidtherapie
Makrolide (1)
  • dänischen Registerstudie
  • 999 378 Kinder
  • 880 IHPS bis zu 120 Tagen nach Geburt
  • 30 091 Makrolide während der Schwangerschaft
  • 21 557 Makrolide stillender Mütter
  • 6 591 Makrolide bei Neugeborenen
  • Makrolide: Erythromycin, Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin
GruppeMakrolideinnahmeIHPSBemerkungen
Schwangere0-27 Wochen2075691.02 (0.65 to 1.59)
28W - Geburt1022861.77 (0.95 to 3.31)
keine847315 5691 (reference)
Stillende Mütter0-13 days1110723.49 (1.92 to 6.34)
14-120 days428450.70 (0.26 to 1.90)
keine834309 0021 (reference)
Neugeborene0-13 days1212329.8 (16.4 to 54.1)
14-120 days48673.24 (1.20 to 8.74)
keine833311 9281 (reference)

Nach diesen Daten erhöhen Makrolide das Risiko von IHPS besonders in den ersten 2 Wochen bei direkter Gabe oder über die Muttermilch.
Quellen 1.) Lund M, et al.:
Use of macrolides in mother and child and risk of infantile hypertrophic pyloric stenosis: nationwide cohort study.
BMJ 348(2014): g1908

Impressum                       Zuletzt geändert am 14.11.2015 14:53